Reasco News

5 Jahre Reasco:
Ein schöner Grund mit unseren Mitarbeitenden zu feiern!

Anfangs 2012 ist aus der ehemaligen SIG Immobilien und Dienste die Reasco entstanden. Die fünf Jahre sind rasend schnell vorüber gegangen. Die Zahl der Mitarbeitenden wuchs von 70 auf 85. Die Dienstleistungspalette wurde Schritt für Schritt in vier klare Bereiche unterteilt:

  • Reasco Immobilien
  • Reasco Architektur
  • Reasco Services
  • Reasco Safety

In den 60 Monaten unseres Bestehens hat sich viel verändert, doch Eines ist geblieben: die Motivation für unsere Kunden beste Qualität zu leisten – abgestimmt auf die jeweiligen Wünsche und Bedürfnisse. Mit diesem Motto zielen wir das 10-Jahr-Jubiläum an.

Unser 5-Jahr-Jubiläum haben wir im Januar 2017 im KSS-Freizeitpark gefeiert. Das Motto hiess: Eis im Park. So konnten die Mitarbeitenden ihre sportlichen Fähigkeiten beim Eislaufen oder beim Eisstockschiessen unter Beweis stellen. Zum Abschluss des Abends gab es einen vergnüglichen Fondue-Plausch in der Alphütte.

reasco_nh5 Jahre Reasco:
Ein schöner Grund mit unseren Mitarbeitenden zu feiern!
Weiterlesen

Jolanda Bühlmann: Zweitbeste ihres Lehrganges.

Das Reasco Immobilien-Team freut sich über das Glanzresultat von Jolanda Bühlmann. Sie hat am Lehrgang «SVIT Buchhaltungsspezialist Immobilien» im vergangenen Jahr teilgenommen und die Abschlussprüfung als Zweitbeste bestanden.

Die Ausbildung umfasste liegenschaftsspezifische Themen im Bereich der Finanzbuchhaltung, der neuen Rechnungslegung, der Budgetierung und der Finanzierung, der Steuern und des Lohnwesens.

reasco_nhJolanda Bühlmann: Zweitbeste ihres Lehrganges.
Weiterlesen

Premium-Partnerschaft mit UVEX Schutzbekleidung

Reasco ist mit dem Schutzbekleidungs-Hersteller UVEX eine Premium-Partnerschaft eingegangen. Die Premium-Partnerschaft setzt eine hohe Kompetenz im Bereich der Schutzausrüstung voraus. Dazu gilt es, einen Grossteil des UVEX-Arbeitsschutzes anzubieten.

UVEX bietet ein breites, durchdachtes Sortiment an Schutzbekleidung und Workwear für jeden Einsatzbereich. Das Unternehmen setzt auf Design-Know-How und innovative Technologien. Mit einem umfassenden Qualtitätsmanagement-System wird für eine permanente Weiterentwicklung der Produkte gesorgt.

www.uvex-safety.com

reasco_nhPremium-Partnerschaft mit UVEX Schutzbekleidung
Weiterlesen

Kundenanlass in der Bergtrotte Osterfingen

Anfangs Oktober 2015 wurde die Bergtrotte Osterfingen wiedereröffnet. Für die Reasco AG war dies der geeignete Anlass, ihre Kunden ein Jahr später in dieses historische Gebäude (1584 erbaut) einzuladen. Schliesslich leiteten die Reasco-Spezialisten im Auftrag von Spühler Architekten, Zürich, die Bauarbeiten bei der umfangreichen Renovation und Erweiterung.

Geschäftsführer Thomas Burkhardt durfte 40 Kundinnen und Kunden begrüssen. In einem Interview befragte er Hans-Rudolf Meier, Stiftungsratspräsident Bergtrotte Osterfingen (Bauherr) und Timo Batzlen, Architekturbüro SSPA, zum Werdegang und die besonderen Herausforderungen bei diesem anspruchsvollen Bau-Projekt.

Der Anlass fand seinen gemütlichen Ausklang bei einem feinen Essen im Festsaal der Bergtrotte.

reasco_nhKundenanlass in der Bergtrotte Osterfingen
Weiterlesen

Spatenstich Alterswohnsiedlung Schönbühl Schaffhausen.

Siegerprojekt wird umgesetzt!

Im Jahr 2013 gewann «die Mobiliar» zusammen mit der Reasco AG Neuhausen den Investoren-Wettbewerb der Stadt Schaffhausen für die Alterswohnsiedlung Schönbühl. Mit dem Spatenstich vom 14. September 2016 beginnt nun die Realisation des 14-Millionen-Projektes. Bis Mitte 2018 sollen die 38 Alterswohnungen bezugsbereit sein.

Im Zusammenhang mit dem Projekt «Zukunft Stadtleben» schrieb die Stadt Schaffhausen im Jahr 2013 einen Investoren-/ Architektenwettbewerb «Alterswohnsiedlung Schönbühl» für Menschen in der zweiten Lebenshälfte aus. Drei Gesichtspunkte beurteilte die Jury: das Projekt- und Nutzungskonzept, die Architektur und einen gewillten Investor als Baurechtsnehmer. Zusammen mit dem Investor «die Mobiliar» gewann die Reasco AG (Bereich Architektur) den Wettbewerb. Dazu ein Zitat aus dem Jurybericht: «Der Projektvorschlag überzeugt das Beurteilungsgremium mit der städtebaulichen feingliedrigen Situierung im Hang und den geschaffenen Wohnqualitäten. Mit dem vorliegenden Konzept wird die Bildung einer Gemeinschaft ermöglicht und gefördert. Die öffentliche Nutzung der Wohnanlage durch Aussenstehende und Besucher wird durch die attraktive und grosszügige Anordnung der öffentlichkeitsbezogenen Räume begünstigt.»

Im Auftrag des Investors setzt die Reasco AG als Generalplaner zusammen mit den Fachplanern und dem Generalunternehmer Implenia das Projekt um. Mitte 2018 sollen die ersten Bewohnerinnen und Bewohner in ihr neues Zuhause einziehen können. Ansprechpartner für die Vermietung ist ebenfalls die Reasco AG.

Weitere Informationen:
Reasco AG: Andreas Steiner, Bereichsleiter Immobilien Projektentwicklung, 052 674 73 67, andreas.steiner@reasco.ch
dieMobiliar: Peter Jallard, Gesamtprojektleiter, Lamprechtweg 2-4, 8050 Zürich, peter.jallard@mobi.ch

reasco_nhSpatenstich Alterswohnsiedlung Schönbühl Schaffhausen.
Weiterlesen

Reasco an der Tortour 2016 dabei.

Auch in diesem Jahr ist die Reasco AG an der Tortour aktiv – als Supplier und als Sponsor-Partner des 2er-Handbiketeams.

Tortour_Logo_Inhalt

TORTOUR 2016: Verfolge das Geschehen live!

Vom 18. bis 21. August 2016 geben die Athleten wieder alles! Der Prolog für die TORTOUR, CHALLENGE und den SPRINT startet am Schaffhauser Rheinfall. Die Kurzstrecke ist ein Spektakel vor atemberaubender Kulisse und entscheidet über die Startreihenfolge in der drauffolgenden Nacht. Zuschauer sind herzlich willkommen!

Nach Mitternacht werden dann alle Solofahrer und Teams der TORTOUR auf die 1000 beziehungsweise bei der CHALLENGE 500 und bei SPRINT 370 Kilometer lange Strecke geschickt. Erste Finisher des SPRINT werden am Freitag ab ca. 15 Uhr in Schaffhausen erwartet, die schnellsten CHALLENGE-Teams werden um ca. 18.30 Uhr eintreffen. Die ersten TORTOUR-Teams werden am Samstag voraussichtlich gegen 11 Uhr ankommen. Die Fahrer und Fahrerinnen freuen sich über Jubel in der IWC-Arena in Schaffhausen!
www.tortour.com

Tortour_16_2

TORTOUR im Handbike-2er-Team: «Pässe sind das grosse Problem!»

Albert Marti und Walter Eberle sind beides Paraplegiker. Trotzdem haben die begeisterten Radfahrer auf ihren Handbikes schon dreimal an der TORTOUR mitgemacht – zweimal im 6er-Team und einmal im 4er-Team. Dieses Jahr wollen sie sich der riesigen Herausforderung zu zweit stellen und als reines Handbike-Team «It takes two to tango» 1000 Kilometer und 13’000 Höhenmeter absolvieren. Reasco AG unterstützt die beiden Athleten.

TORTOUR (TT): Bert, wo seid ihr zu Hause und welches ist euer Haupt-Trainingsgebiet?
Albert Marti (AM): Ich wohne in Schaffhausen und unter der Woche in der Nähe von Sursee. Das sind eigentlich meine Haupttrainingsgebiete. Mein Teampartner Walter wohnt in Schaan, FL. Die Gegend dort ist ein Paradies zum Trainieren, da es auf dem Rheindamm kilometerlange flache Radwege gibt und gleich nebenan zahlreiche Gipfel für Bergtraining. Ich verbringe daher auch öfter intensive Trainingswochenenden da.

TT: Wie bereitet man sich als Handbiker auf ein Rennen wie die TORTOUR vor?
AM: Grundsätzlich gleich wie ein normaler Radfahrer: Viele Kilometer machen, Bergtraining für Kraftausdauer und dazwischen auch schnelle Einheiten. Unsere Distanzen sind aber tendenziell ein wenig kürzer, das heisst, so bis 120 km für Ausdauertrainings. Bis zur TORTOUR werde ich diese Saison rund 6000 Kilometer gemacht haben, Walter eher 10’000. Was die technischen Möglichkeiten betrifft, haben wir an unseren Rädern die Übersetzungen angepasst, sodass wir mit möglichst wenig Kraftaufwand und höherer Kadenz bergauf fahren können.

TT: Ihr habt schon dreimal an der TORTOUR mitgemacht, bisher aber in grösseren Teams.
AM: Genau. Die ersten beiden Male fuhren wir in einem 6er-Team, dann im 4er-Team, mit einem normalen Radfahrer für die schwersten Bergetappen. Ja, und nun haben wir das Gefühl, es gehe auch zu zweit, nur mit Handbikes! J Wir haben viel Erfahrung und sind fit. Walter hat im Juni schon an der Store Styrkeprøven in Norwegen mitgemacht, 540 Kilometer am Stück, von Trondheim nach Oslo. Er hat die Strecke in 24h 45min absolviert – eine Wahnsinnsleistung!!!

TT: Wie anstrengend ist es, Pässe mit dem Handbike zu fahren?
AM: Pässe sind das grosse Problem. Da sind wir einiges langsamer als normale Radfahrer und es ist extrem anstrengend – vor allem für mich. Da ich höher gelähmt bin, fahre ich in einem Liegehandbike und kann daher bergauf die Arme nie ausruhen oder meine Position verändern. Dies macht lange Pässe zu einer Herausforderung. Walter fährt ein Kniebike und kann somit auch die Rumpfmuskulatur einsetzen. Er liebt es daher, Berge zu fahren. Meine Stärke sind dafür eher die flachen und hügeligen Etappen, da ich mit dem Liegerad aerodynamischer bin und so weniger Energie brauche.

TT: Wie gut könnt ihr an der TORTOUR die Etappen euren Stärken entsprechend im Team aufteilen?
AM: Leider nicht besonders gut. Die Streckenführung ist so, dass im Zweierteam jeder fast gleichviele Höhenmeter machen muss. Das wird daher eine echte Herausforderung…

TT: Ihr werdet etwas früher, also bereits um 19 Uhr, starten und werdet voraussichtlich auch spät ankommen. Ihr seid also mit rund 55 Stunden noch ein ganzes Stück länger unterwegs, als die regulären Teilnehmer. Wie steht ihr das durch?
AM: Gute Frage! Wir werden sehen ob wir es durchstehen… Aber grundsätzlich: Gut essen und vielleicht mal eine halbe Stunde schlafen hilft! Und wir hoffen auf gutes Wetter!

TT: Was ist euer Ziel?
AM: Mit dem früheren Start ist es unser Ziel, vor Kontrollschluss in Schaffhausen anzukommen, also bis Sonntag um 2.00 Uhr. Das zweite Ziel ist schlicht, viele Emotionen, positive wie wohl auch negative, aus der TORTOUR mitzunehmen und wiederum gemeinsam ein grosses Abenteuer zu erleben.

reasco_nhReasco an der Tortour 2016 dabei.
Weiterlesen

Auszeichnung für die Bergtrotte Osterfingen:
«best architects 17» Award!

Zum elften Mal wurde der «best architects» Award an die besten Architekturprojekte aus dem europäischen Raum vergeben. Die grosse Vielfalt der 380 eingereichten Arbeiten und die hohe Qualitätsdichte machte die Auswahl der Gewinnerprojekte zu einem spannenden Ereignis.

Dabei zeigten die Architekten wie vielschichtig und kreativ die verschiedenen Lösungen der unterschiedlichsten Aufgabenstellungen sein können.

Die Jury, bestehend aus Prof. Stephan Birk (Dirk Heilmeyer und Frenzel, Stuttgart), Corinna Menn (Corinna Menn Architekten, Zürich) und Georg Poduschka (PPAG architects, Wien), würdigte 83 Projekte mit der Auszeichnung »best architects 17«.

In der Kategorie «Gewerbe- und Industriebauten» wurde SPPA Architekten, Zürich, für die Renovation und Erweiterung der Bergtrotte Osterfingen mit dem «best architects 17» Award ausgezeichnet.

Die Reasco AG gratuliert zu dieser tollen Auszeichnung. Es war für die Reasco AG ein besonders spannendes Projekt, bei welchem wir für SPPA Architekten die örtliche Bauleitung ausführen durften.

Zur Auszeichnung

reasco_nhAuszeichnung für die Bergtrotte Osterfingen:
«best architects 17» Award!
Weiterlesen

Prüfung mit Rang-Note bestanden!

Lehrabschluss «Fachmann Betriebsunterhalt» 2016:

Maik Keles, hat seine Lehrabschlussprüfung «Fachmann Betriebsunterhalt, Bereich TFM» mit der Rang-Note 5,4 bestanden. Links im Bild zusammen mit seinem Lehrmeister Christian Sulzberger. Das ganze Reasco-Team gratuliert dem jungen Berufsmann zu diesem ausgezeichneten Resultat und wünscht ihm für seine berufliche Karriere alles Gute.

Artikel aus den Schaffhauser Nachrichten hier lesen.

reasco_nhPrüfung mit Rang-Note bestanden!
Weiterlesen