BIM: Grundlagen

Die digitale Revolution der Bauwirtschaft

Von der strategischen Planung bis zum Betrieb hinein ist BIM relevant. Es unterstützt so unterschiedliche Aufgaben wie modellbasierte Variantenvergleiche zu Beginn der Planung, Visualisierungen und Simulationen in der Projektierungsphase, Mengen- und Massenauszüge für die Ausschreibung, modellbasierte Bauablaufplanung bei der Realisierung und Prozessoptimierung bei der Nutzung eines Gebäudes.

Entscheidend dabei ist, dass BIM sich mit «sämtlichen Informationen» befasst. So lässt sich ein virtuelles Gebäudemodell entwickeln, das tatsächlich die Realität widerspiegelt und in der Praxis Nutzen bringt. Die Modell-Darstellung allein bringt noch nicht den gewünschten Mehrwert: BIM ist viel mehr als 3D-CAD.

BIM ist für alle relevant, welche den Lebenszyklus eines Gebäudes begleiten – egal ob es sich um ein EFH oder MFH, ein Gewerbegebäude oder gar ein komplexes Spital bzw. eine ganze Industrieliegenschaft handelt. Planer, Architekten, Bauunternehmen, Generalunternehmer, Holzbauer, Schreiner, Elektro- und Sanitärinstallateure, Immobilienunternehmen und Facility Manager werden über kurz oder lang nicht darum herumkommen, sich mit BIM zu beschäftigen.

Denise RankwilerBIM: Grundlagen